Steuer-News

Steuerlicher Streit um Aufwendungen für eine Habilitationsfeier

Vor dem Sächsischen Finanzgericht war ein Streit entbrannt, ob Aufwendungen für eine Feier anlässlich der Habilitation als Werbungskosten berücksichtigt werden können. Das letzte Wort wird nun der Bundesfinanzhof haben.

Aufwendungen für eine Habilitationsfeier (hier: eines Chefarztes für Chirurgie) sind nach Auffassung des FG Sachsen nicht als Werbungskosten zu berücksichtigen, wenn nach einer Gesamtschau der Umstände des Einzelfalles die Feier nicht den beruflichen Bereich des Steuerpflichtigen betrifft. Das ist dann der Fall, wenn

Der Kläger ist mit dem Ergebnis nicht einverstanden. Die Revision gegen das Urteil des FG Sachsen vom 15.4.2015 (Az. 2 K 542/11) wurde vom Bundesfinanzhof inzwischen zugelassen. Das Aktenzeichen dort lautet: VI R 52/15.

Betroffene mit entsprechenden ablehnenden Steuerbescheiden sollten unter Hinweis auf das Revisionsverfahren Einspruch einlegen.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Bernhard Hillmoth.

Zurück