Wolters Kluwer Deutschland

steuerlex24 Homepage

Bitte klicken Sie auf das Design und die Farbe Ihrer Wahl.


Mustermann & Partner Steuerberater

Feldstiege 100
48161 Münster

Telefon: 02533/9300-242
Telefax: 02533/9300-50
HE6tAco3fo7JA@Fe8kiLEBAhagU8Y.com

Steuer-News

Unterscheidung zwischen haushaltsnaher Dienstleistung und Handwerkerleistung

Bei Maler- und Tapezierarbeiten handelt es sich um Handwerkerleistungen, sodass für diese Kosten nicht die Steuerbegünstigung für haushaltsnahe Dienstleistungen in Anspruch genommen werden kann (BFH, Urteil vom 06.05.2010 - VI R 4/09).

Die Kläger ließen von einem Handwerksbetrieb Maler- und Tapezierarbeiten im Treppenhaus und Flur ihres Hauses ausführen. Von einem anderen Unternehmen wurde der Eingangsbereich neu gestaltet. Für die Maler- und Tapezierarbeiten beantragten die Kläger in ihrer Einkommensteuererklärung 2006 die Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen, die Arbeiten im Eingangsbereich wurden von ihnen als Handwerkerleistungen mit der entsprechenden Steuervergünstigung geltend gemacht. Das Finanzamt sah sämtliche Kosten, also auch die Aufwendungen für die Maler- und Tapezierarbeiten, als Handwerkerleistungen an und gewährte den Klägern lediglich den Höchstbetrag für die entsprechende Steuerermäßigung von (damals) 600 EUR. Einspruch und Klage hiergegen blieben ohne Erfolg.

Auch der Bundesfinanzhof (BFH) wies die von den Klägern eingelegt Revision als unbegründet zurück.

Der gesetzlich nicht näher definierte Begriff der " haushaltsnahen Dienstleistung " umfasst nach Ansicht der Richter Leistungen, die eine hinreichende Nähe zur Haushaltsführung aufweisen bzw. damit im Zusammenhang stehen. Der Begriff "haushaltsnah" sei sinnverwandt mit dem Begriff "hauswirtschaftlich". Die steuerlich geförderten " Handwerkerleistungen " hingegen würden alle handwerklichen Tätigkeiten umfassen, unabhängig davon, ob es sich um regelmäßig vorzunehmende Renovierungsarbeiten oder um Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen handelt. Hierzu gehörten u.a. das Streichen und Tapezieren, die Beseitigung kleinerer Schäden, die Erneuerung eines Bodenbelags sowie die Modernisierung des Badezimmers und der Austausch von Fenstern. Auch Aufwendungen für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung des Gartens seien hiervon umfasst. Eine Unterscheidung zwischen einfachen und qualifizierten Handwerkerleistungen , die es bei der bis Ende 2005 geltenden Rechtslage noch gegeben habe, sei seit 2006 nicht mehr erforderlich .

Im vorliegenden Fall seien daher die Maler- und Tapezierarbeiten steuerlich als Handwerkerleistungen zu beurteilen, für die zusammen mit den Aufwendungen für die Erneuerung des Eingangsbereichs nur einmal der Höchstbetrag von (im Streitjahr) 600 EUR gewährt werden könne.

Hinweis:

Der Höchstbetrag der Steuerermäßigung für Handwerkerleistungen beträgt aktuell 1.200 EUR, der für haushaltsnahe Dienstleistungen 4.000 EUR.

(BFH, Urteil vom 06.05.2010 - VI R 4/09)

Dieser Beitrag wurde erstellt von RA Holger Höwel.

Zurück

Hinweis:

Die hier veröffentlichten Inhalte sind Bestandteil unseres Homepageservices für Steuerberater steuerlex24. Sollten Sie als Steuerberater an der Buchung der Inhalte für Ihren Internetauftritt interessiert sein, treten Sie mit uns in Kontakt! Weitere Informationen erhalten Sie unter  www.steuerlex24.de .

News-Suche